Garten-Fernreise nach Guadeloupe

Karibische Gartenträume

Eine einzigartige exotische Gartenreise führt uns zur schönsten Zeit im Jahr nach Guadeloupe in die Karibik. Immer wieder entdecken wir besondere Fleckchen Erde für Sie. Guadeloupe besteht aus den beiden Inselhälften Grande-Terre und Basse-Terre. Aus der Vogelperspektive betrachtet sieht sie wie ein Schmetterling aus. Die beiden Hälften sind vollkommen unterschiedlich: Grande-Terre mit Hügellandschaften, weiten Zuckerrohrfeldern, Felsklippen und weißen Sandstränden; Basse-Terre mit Regenwald, Bergen, Vulkan, Wasserfällen und verschiedenartigen Stränden. Die Inselgruppe gehört politisch zu Frankreich und somit zur EU, mit allen seinen Vorteilen für uns: Die gesamte Infrastruktur entspricht unserem Standard, die offizielle Währung ist der Euro, und doch befinden wir uns mitten in einem karibischen Inselparadies.  



Reise Höhepunkte

  • Wanderung zu den Carbet -Wasserfällen
  • Ausflug zur Iles des Saints
  • Glasbodenbootsfahrt

Unterbringung

Das **** Hotel Créole Beach & Spa liegt inmitten eines tropischen Gartens, unter Palmen nahe am Strand. Die Ortschaft Le Gosier liegt nur 1 km entfernt und dort erwarten Sie zahlreiche Cafés und Bars. Im Hotelrestaurant genießen Sie im Rahmen Ihrer Halbpension regionale kreolische Küche. Die klimatisierten Zimmer mit Flachbild-TV, Safe, Kühlschrank und Bad haben alle Gartenblick.   

 

Anreise Wien - Paris
30.11:
Flug von Wien nach Paris. Nächtigung im Hotel Moxy Paris Charles de Gaulle.

1. Tag: Guadeloupe  
01.12: Flug von Paris nach Guadeloupe wo wir am Nachmittag ankommen werden. Unsere örtliche deutschsprechende Reiseleitung empfängt uns am Flughafen und wir fahren gemeinsam ca. 30 Minuten in Ihr Hotel Créole Beach. Im Hotel werden wir mit einem Begrüßungscocktail empfangen und nach dem Zimmerbezug und einer kurzen Erfrischungspause treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Hotel.  

2. Tag: Carbet-Wasserfälle, Rumfabrik und Pflanzenpark Beauvallon
02.12.:
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus Richtung Inselhälfte Basse-Terre und die Ostküste entlang in den Süden. Unterwegs machen wir Halt am Hindutempel von Changy. Nach der Abschaffung der Sklaverei wurden billige Arbeitskräfte benötigt. Daher wurden damals Inder angeworben, deren Nachfahren noch heute hier leben und ihre Kultur erhalten haben. Bei Capesterre biegen wir ins Landesinnere ein und dringen immer tiefer in den Regenwald mit seinem riesigen Bambus und Baumfarnen. Eine kleine Wanderung (ca. 30 Min.) führt uns ins Herz des Tropenwaldes in die Nähe des zweiten Carbet Wasserfalls, der 110 m hoch ist. Bei klarem Wetter kann man von Weitem auch den höchsten der drei Wasserfälle sehen (115 m). Diese Wasserfälle sind die höchsten der kleinen Antillen. Danach geht es weiter nach Basse-Terre zur Rumfabrik Bologne inmitten von Zuckerrohrplantagen. Eine Kostprobe des dort erzeugten Rums, er zählt zu den Feinsten der Welt - wird er auch in französischen Eichenfässern gereift - darf natürlich auch nicht fehlen. Anschließend besichtigen wir unseren ersten privaten Garten: Der zwei Hektar große Palmengarten von Beauvallon, den der Arzt Dr. Denis Lubin und seine Frau Alix in Basse Terre angelegt haben, ist einzigartig. In 40 Jahren liebevoller Arbeit ist dieses botanische Kleinod entstanden. Alle Palmen wurden aus Samen gezogen. Bevor wir die inzwischen mächtigen Exemplare und seltene Einzelstücke besichtigen, genießen wir einen kreolischen Imbiss. Auf der Rückfahrt ins Hotel machen wir unterwegs noch einen Fotostopp an der Allée Dumanoir, einer 1,2 km langen Königspalmenallee. Abendessen im Hotelrestaurant.

3. Tag: Plantation Grand Café und Park von Valombreuse  
03.12.:
Heute dürfen wir etwas länger schlafen und fahren erst gegen 09.30 Uhr los zur "Plantation Grand Café" , die ihren Namen noch von früher hat. Heute werden hier überwiegend Bananen angebaut und nach Europa exportiert. Wir besichtigen die Plantagen auf einem speziell eingerichteten Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird und können sehen, wie die Bananen gewaschen und für den Export verpackt werden. Zu Fuß gehen wir weiter durch den Garten um das Kolonialhaus. Wussten Sie, dass es über 1.500 Bananensorten gibt? Einige davon werden wir hier kennenlernen. Wenn auch noch nicht biologisch, so gehört die Banane von Guadeloupe weltweit zu den "saubersten" , da viel weniger Pestizide als anderswo verwendet werden. Das ehemalige Kolonialhaus ist bewohnt und kann nur von außen besichtigt werden. Wir dürfen verschiedene Produkte probieren, die aus Bananen hergestellt werden. Hier lernen wir einiges über die Traditionen von Guadeloupe. Anschließend fahren wir zum Park von Valombreuse, einem weiteren botanischen Garten, der in den Regenwald übergeht. Eine pflanzenbegeisterte Einwohnerin hat dieses Areal in den letzten Jahrzehnten mit viel Liebe geschaffen. Nach einer Mahlzeit im Restaurant des Gartens, machen wir einen Rundgang durch das mehrere Hektar große Gelände, in dem wir Lotusblüten, Porzellanrosen, den Kanonenkugel Baum und hunderte andere tropische Pflanzen entdecken. Der Schatten der großen Bäume bietet uns Schutz vor der heißen Sonne. Danach Rückkehr ins Hotel. Abendessen im Hotelrestaurant.

4. Tag: Grande-Terre: Heilpflanzen und Felsklippen  
04.12.:
Über die Hügellandschaft der "Grands Fonds"  und an Zuckerrohrfeldern vorbei fahren wir bis zur Ortschaft Le Moule, wo wir einen Garten mit Medizinal Pflanzen besichtigen. Hier lernen wir viel über die Heilkraft von Kräutern und Pflanzen, die zur natürlichen Heilung dienen. In Guadeloupe wurde das Wissen der Urahnen über Heilkräuter, das sich von Generation zu Generation vererbt hat, mit den heutigen wissenschaftlichen Kenntnissen gepaart, um wirksame Heilmittel gegen Rheuma, Arthritis, Arthrose, Kopfschmerzen, Stress, Depressionen, Grippe und vieles mehr zu entwickeln. Unter Anleitung unserer Heilpflanzenexpertin Nathalie Belloiseaux, dessen Atelier wir besichtigen, stellen wir unser eigenes Rheuma-Öl her, das wir auch mitnehmen dürfen. Dazu benutzen wir die Pflanzen aus dem Garten und verschiedene Öle. Weiter geht unser Ausflug über Saint Francois zur Pointe des Châteaux ganz im Osten der Insel, wo wir im Restaurant ein Fischmenü serviert bekommen (bitte vorher Bescheid geben, falls jemand keinen Fisch ist). Danach fahren wir ganz zur Spitze der Pointe-des-Château. Die Felsen, die vom Atlantik zerklüftet wurden, ragen wie Schlosstürme in die Luft. Nach einem ca. 20-minütigen Aufstieg gelangen wir auf den höchsten Hügel, auf dem ein Kreuz erbaut wurde. Von hier haben wir einen wundervollen Blick auf die Nachbarinseln und Grande Terre. Auf dem Rückweg zum Hotel machen wir einen Badestopp am herrlichen Sandstrand von Sainte-Anne. Abendessen im Hotelrestaurant.

5. Tag: 2021: Tropische Flora und Fauna im Norden von Basse-Terre
05.12.:
 Heute fahren wir wieder Richtung Basse-Terre, biegen aber auf die "Route de la Traversée"  ab, die einzige Straße, die diese Inselhälfte von Ost nach West quert und über den Bergpass führt. Wir gelangen zum "Parc des Mamelles" , einem botanischen und zoologischen Garten mitten im Regenwald. Der Park wurde mit viel Liebe und Engagement nach und nach aufgebaut. Entlang der üppigen Vegetation entdecken wir Leguane, Schildkröten, Papageien, Waschbären in Halbfreiheit. Auch Fledermäuse können wir in ihren Höhlen beobachten sowie zahlreiche Insekten entdecken. Wer möchte, kann den Park aus der Vogelperspektive besichtigen: In über 20 Metern Höhe kann man über Hängebrücken, die an den Bäumen befestigt wurden, einen Rundgang machen. Man wird mit einer außergewöhnlichen Sicht über den Tropenwald und auf das karibische Meer belohnt! Nach einer kleinen Erfrischung geht die Fahrt weiter an die Karibikseite und mit herrlichen Ausblicken der Küste entlang Richtung Norden bis zur Ortschaft Deshaies. Dort wird uns ein landestypisches Essen serviert wird. Danach bringt uns der Bus zum nahegelegenen botanischen Garten bei Deshaies, einem der Höhepunkte dieser Reise. In diesem Park mit über 5 Hektar entdecken wir mehr als 1.000 Pflanzenarten, eine schöner als die andere. Unter anderem eine riesige Orchideen-Sammlung, den Talipot (größte Palme der Welt) und den Baobab. Auch Flamingos und zahlreiche andere Voglearten können wir bewundern und wir erfahren Wissenswertes über diese üppige Vegetation. Danach machen wir noch einen Stopp zum Erfrischen an einem schönen Strand, bevor wir über Sainte Rose und Lamentin zurückfahren. Abendessen im Hotelrestaurant.  
6. Tag: Markt von Pointe-à-Pitre und Unterwasserwelt der Karibik
06.12.:
Heute geht es zunächst in die Hauptstadt Pointe-à-Pitre, wo wir den Markt mit seinen bunten Auslagen besuchen, wo neben Obst und Gemüse auch duftende Gewürze feilgeboten werden. Danach begeben wir uns auf die "Route de la Traversée" , machen einen Stopp am Flusskrebswasserfall, den wir nach 5 Min. Fußmarsch erreichen und fahren weiter bis zur Karibikseite. Am schwarzen Vulkansandstrand von Malendure gehen wir an Bord des Glasbodenschiffs "Nautilus" , wo wir 2 m unterhalb der Wasseroberfläche hinter großen Glasscheiben sitzend, durch die wir die Unterwasserfauna und -flora des Meeresnaturschutzgebiets "Réserve Cousteau"  gleiten. An Bord werden Erfrischungsgetränke gereicht. Ein Stopp gibt uns auch die Gelegenheit, mit Schnorchel und Taucherbrille (werden uns zur Verfügung gestellt) die bunten Fische, Schildkröten und Korallen auf eigene Faust zu erforschen. Danach kehren wir ins Hotel zurück. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung, um das türkisblaue Meer und den herrlichen Strand des Hotels zu genießen. Abendessen im Hotelrestaurant.

7. Tag: Besuch einer Österreicherin und Bootstour in die Mangrove
07.12.:
Nach einem kurzen Fotostopp am Terrassenfriedhof von "Morne-à-l'Eau"  mit seinen schwarz-weiß gekachelten Grabmälern besuchen wir eine vor 40 Jahren nach Guadeloupe ausgewanderte Österreicherin. Marianne Mambir lebt mit ihrem Mann bei Petit Canal in einem Wohnhaus mit kleinem Garten. Sie wird uns hautnah über das gänzlich andere Leben in der Karibik erzählen. Danach geht es weiter zum kleinen Hafen von Petit Canal, wo wir an Bord eines Bootes gehen, um die Mangroven, eine der wichtigsten Pflanzen der Karibik, zu erforschen. Sie schützen die Inseln gegen die Wucht der Wellen. An einem nur mit dem Boot erreichbaren herrlichen Sandstrand, machen wir Halt und genießen einen ganz besonders köstlichen Imbiss: Langusten. Am späteren Nachmittag geht es dann zur Insel Rousseau, wo uns Rony Mitel das Ökosystem der Mangroven erklärt. Bei einem herrlichen Sonnenuntergang beobachten wir gleichzeitig die Vögel, die dorthin zum Übernachten kommen. Danach geht es zurück zum Hotel, wo wir unseren letzten Abend im Restaurant ausklingen lassen.

8.Tag: Sklavenmuseum und Abflug  
08.12.:
Am Vormittag können wir noch einmal ein letztes Bad im Meer genießen. Die Zimmer sind bis 12.00 Uhr nützbar, Pool, Strand, Restaurant etc. können wir noch bis zur Abreise am frühen Nachmittag nutzen. Nach kurzer Fahrt besuchen wir noch das Museum "Mémorial ACTe"  in Pointe-à-Pitre, das einem dunklen Kapitel der Geschichte gewidmet ist: dem Sklavenhandel, der auch auf dieser kleinen Insel wütete und erst am 27. Mai 1848 definitiv abgeschafft wurde. Nützen wir danach noch die Zeit, um an der Uferpromenade zu flanieren oder einen letzten tropischen Drink zu nehmen, bevor wir zu Flughafen transferiert werden und wir den Rückflug antreten.

9. Tag: Ankunft in Wien Schwechat
Individuelle Verlängerungsmöglichkeit auf Anfrage!

Unsere Leistungen

  • Linienflüge von Wien über Paris nach Pointe-á-Pitre mit Air France in der Economy Klasse 
  • Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge (dzt. € 130,-, Stand Juni 2021, veränderbar)
  • 1x Nächtigung/Frühstück Hotel Moxy
  • 7x Nächtigung/Halbpension im ****Hotel La Créole Beach & Spa 
  • Verpflegung: Mittagessen während der Ausflüge
  • Ausflüge im modernen Reisebus mit örtlicher Reiseleitung 
  • Eintrittsgebühren und Führungen in den Gärten lt. Programm 
  • Fachreiseleitung TV-Biogärtner Karl Ploberger 
  • Örtliche Reiseleitung

"Die von der sabtours Touristik GmbH veranstalteten Pauschalreisen sind stets nach den rechtlichen Vorschriften und Bedingungen erstellt, die am angegebenen Preisstand-Datum gültig waren. Die Preise inkludieren neben den einzelnen in der Auflistung der Reisebeschreibung angeführten Leistungsteilen, jene Steuern und Abgaben, die zu diesem Datum Gültigkeit besaßen. Etwaige danach erlassene reiserelevante Steuern, Sonderabgaben, preisrelevante Verordnungen und Gesetze bzw. deren Erhöhungen im In- und Ausland sind naturgemäß nicht enthalten, und können daher im Rahmen der reiserechtlichen Bestimmungen lt. geltendem PRG nachträglich aufgeschlagen werden. Preisstand: 01.07.2021"

Zustiege

Reisekalender

  • Frei Buchbar
  • Wenigbuchbar begrenztes Kontingent
  • Anfrage Auf Anfrage
  • Buchungsstop Nicht buchbar/Ausgebucht
  • Abgereist Abgereist/Vergangen
November 2021
Buchungsstop Di, 30.11. 10 Tage
Garten-Fernreise nach Guadeloupe Di, 30.11. (10 Tage) ab 3.669,- € Nicht Buchbar
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×