Das Kunstereignis in der Lagunenstadt für OÖN Leser

La Biennale di Venezia

Wiederkehrende internationale Kunstausstellungen finden regelmäßig in Venedig statt – allen voran bereits seit 1895 die berühmte Kunstbiennale, die heuer unter dem Thema „May You Live In Interesting Times“ steht. Der österreichische Pavillon wird von der Künstlerin Renate Bertlmann bespielt, welche sich als Pionierin der Performancekunst (2017 Großer Österreichischer Staatspreis) besonders mit Rollen- und Körperbildern, Sexualität und Gewalt beschäftigt. Besonderes Lob u.a. von Kunstkritikern der „Weltkunst/ZEIT“ erhielten bis dato die Beiträge Frankreichs (Film zu einem metaphorischen Tauchgang ins Unbewusste), Litauens (schräge Oper auf einem Kunststrand, die die Schrecken der Welt besingt), von Ghana, Hongkong (Bodenskulptur die digitale Drucktechnik mit traditionellem Holzdrechselhandwerk kombiniert) und Italien (Kunstlabyrinth mit Höhlenmalereien). Entdecken Sie Ihren eigenen Favoriten im Rahmen dieser Sonderreise.

Reise Höhepunkte

  • Führung "Giardini"
  • Führung "Arsenale"
Hinweis: Diese Reise wird derzeit nicht angeboten.

1.Tag: Anreise - Venedig Führung
09.09.: Linz Hbf, Reisebusterminal (ABC-Buffet) ab 06.00 Uhr über Wels - Salzburg - Tauernautobahn nach Venedig. Ankunft um die Mittagszeit, Transfer mit Privatboot vom Busparkplatz Tronchetto zum Lido. Zimmerbezug im ausgezeichneten *** superior Hotel Riviera, das besonders durch seine Lage gegenüber dem Panorama von San Marco besticht. Das Hotel befindet sich in einem historischen Gebäude vor der Lagune. Die Anlagestelle der Linienboote nach San Marco liegt nur wenige Schritte vom Hotel entfernt. Um 16.30 steht nach einer ersten Vaporetto-Fahrt eine etwa zweistündige Führung durch die Lagunenstadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Der Abend steht zur freien Verfügung. Besuchen Sie zum Abendessen eines der vielen kleinen netten Restaurants!

2. Tag: Giardini della Biennale
10.09.: Am Vormittag geht es zuerst zum Ausstellungsgelände "Giardini", dem traditionellen Sitz der Kunstbiennale. Dort steht nicht nur der Padiglione Centrale der in seinem Kern auf die erste Kunstausstellung 1895 zurück geht. Im Laufe der Zeit wurden zusätzlich auch insgesamt 29 Ausstellungspavillons einzelner Staaten errichtet, manche davon von renommierten Architekten. Erwähnenswert sind dabei der von Gerrit Thomas Rietveld errichtete Bau der Niederlande (1953), der von Alvar Aalto geplante Holzpavillon Finnlands (1956) sowie der österreichische Bau des Architekten Josef Hoffmann (1935). 2019 kann dabei Österreich mit einem Novum aufwarten: Erstmals seit 124 Jahren Präsenz bei der Kunstbiennale wird der österreichische Beitrag durch eine Frau kuratiert werden! Felicitas Thun-Hohenstein, Professorin an der Akademie der bildenden Künste in Wien, hat sich ebenfalls für eine Frau entschieden, welche den nationalen Pavillon bespielen wird. Es ist dies die feministische Künstlerin Renate Bertlmann, welche als Pionierin der Performancekunst erst 2017 mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet wurde, und deren Kunst sich besonders mit Rollen- und Körperbildern, Sexualität und Gewalt beschäftigt. Ein spannender, teils provokanter Auftritt unseres Landes ist damit vorprogrammiert.

3. Tag: Arsenale - Abendessen Lido
11.09.: Seit dem Jahre 1999 gibt es ein weiteres Ausstellungsgelände - es sind dies die zum Großteil aus dem 16. Jh. stammenden Hallen der ehemaligen Schiffswerften von Venedig. Zusätzlich wurden dort auch weitere permanente Installationen errichtet und weitere Länder errichteten dort nationale Pavillons. Da sich die Zahl der teilnehmenden Nationen kontinuierlich erweitert hat sich die
"La Biennale" inzwischen über die ganze Stadt verteilt. Neue Ausstellungsorte sind Kirchen, Palazzi, "scuole" oder aufgelassene Werkstätten. Um 16.00 Uhr Rückfahrt mit dem Vaporetto zum Lido. Der Tag klingt aus in einem Traditionsrestaurant am Lido, um bei einem gemeinsamen Abendessen den Ausstellungsbesuch Revue passieren zu lassen.

4. Tag: Lido - Rückreise
12.09.: Nützen Sie den Vormittag zu einem Bummel durch den breiten Viale am Lido mit prunkvollen Bauten der vergangenen Jahrhunderte. Mittags Transfer zum Tronchetto und Rückreise mit dem Bus nach Wels bzw. Linz.

Unsere Leistungen

  • Fahrt im **** Fernreisebus
  • 3x NF im *** sup. Hotel Riviera am Lido
  • 1x typisch venezianisches Abendessen 
  • Privatboot-Transfer zum Hotel und retour
  • Kofferservice am Lido
  • 1x Eintritt/Führung "Giardini"
  • 1x Eintritt/Führung "Arsenale"
  • Führung durch die Lagunenstadt
  • 48 Std. Vaporetto-Linienticket (ab 16 Uhr/1. Tag)
  • Buseinfahrtsgebühr und City-Tax
  • Unterlagen während der Reise
  • Kunstsinnige Reiseleitung: Hermann Diller

Zustiege

  • Linz, Hauptbahnhof REISEBUSTERMINAL /ehem. ABC Buffet
  • Linz Urfahr, Hinsenkampplatz/Taxistand
  • Sattledt, Raststation Landzeit
  • Wels, Busbhf. Dr.Schauerstr. Reisebushaltestelle

Informationen, Einreise- und Gesundheits­bestimmungen

Derzeit keine Reisetermine

Es tut uns leid, wir können Ihnen derzeit leider keine Reisetermine anbieten.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×