Gartenexotik-Fernreise Sri Lanka

Der Garten Eden im Indischen Ozean

Tropische Regen- und Bergwälder mit zahllosen endemischen Pflanzen, tiefgrüne Teeplantagen, riesige Nationalparks, außergewöhnliche botanische Gärten und versteckte private Gartenanlagen - all das macht Sri Lanka zu einem wahren Garten Eden. Doch mit TV-Biogärtner Karl Ploberger entdecken wir nicht nur die floralen Höhepunkte der Insel. Ein Besuch der mächtigen Felsenfestung Sigiriya, die 180 m über dem Dschungel thront, eine spektakuläre Zugfahrt quer durch das zentrale Bergland und die weißen Strände von Bentota runden ein großartiges Programm ab.

Reise Höhepunkte

  • Englische Kolonialgärten
  • Sigiriya Felsen
  • Badehotel mit Verlängerungsmöglichkeit in Bentota

Unterbringung

Hotel JETWING LAGOON, Negombo
Hotel FOREST ROCK GARDEN, Anuradhapura
Hotel AMAYA LAKE, Dambulla
Hotel HUNAS FALLS, Kandy
Hotel JETWING ST. ANDREW'S, Nuwara
Eliya Hotel EDEN RESORT & SPA, Bentota

1. Tag: Anreise nach Sri Lanka
06.11.: Nachmittags Treffpunkt am Flughafen Wien Schwechat. Gemeinsamer Check-In und Direktflug von Wien nach Colombo.

2. Tag: Negombo - Sheila's Garden
07.11.: Morgens Ankunft auf Sri Lanka. Nach Klärung der Einreiseformalitäten besuchen wir einen der schönsten privaten Gärten in Sri Lanka, der in einem Vorort von Colombo liegt. Er ist gleichsam eine Oase der Ruhe und des Genusses am Rande der geschäftigen Hauptstadt. Am frühen Nachmittag erreichen wir unser Hotel "Jetwing Lagoon"  in Negombo. Die luxuriöse Hotelanlage liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen der Negombo Lagune und dem Indischen Ozean. Wir haben genügend Zeit zum Ausrasten und Frisch machen, ehe wir uns wieder zum gemeinsamen Abendessen treffen.

3. Tag: Gampaha - Anuradhapura
08.11.: Nach dem Frühstück besuchen wir den Botanischen Garten Henarathgoda in Gampaha. Dieser Garten wurde rund um den ersten Kautschukbaum Sri Lankas angelegt. Die englischen Kolonialherren schmuggelten die Samen aus Brasilien und pflanzten 1876 die ersten Bäume. Heute sieht man nur noch den Baumstumpf und die Wurzeln des ersten Kautschukbaumes, er wurde im Jahr 1988 ein Opfer eines Sturms. Sehenswert ist der kleine Orchideengarten, in dem die Pflanzen nicht im Orchideenhaus, sondern in kleinen Beeten im Rasen wachsen. Auf unserem Weg nach Norden legen wir einen Stopp bei einem alten Adelssitz ein, der von einer seit 200 Jahren liebevoll gepflegten Gartenanlage umgeben ist und heute als kleines Boutique-Hotel geführt wird. Hier residierte im 18. Jahrhundert Nicholas Dias-Abeyesinghe, der damalige Gouverneur von Niederländisch-Ceylon. Der Garten zählt heute noch zu den bestgepflegten Privatgärten der Insel. Weiter geht es in die altehrwürdige Stadt Anuradhapura, die erste Hauptstadt Sri Lankas. Wir nächtigen im Forest Rock Garden Hotel, einem außergewöhnlichen Boutique-Hotel, in dem der Geist des antiken Königreichs wieder wach wird. Gemäß den alten Traditionen serviert das Hotelrestaurant ausschließlich vegetarische und authentische Speisen.

4. Tag: Anuradhapura - Dambulla
09.11.: Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu den rund 2.500 Jahre alten historischen Stätten, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Hier finden wir auch jenen uralten heiligen Feigenbaum, der ein direkter Ableger jenes Baumes sein soll, unter dem einst Buddha seine Erleuchtung erlangt hat. Anuradhapura erlebte seine Blütezeit um 100 nach Christus, damals war sie die neuntgrößte Stadt der Welt. 1000 Jahre lang regierten von hier aus singhalesische Königsdynastien die Insel. Anuradhapura ist umgeben von wasserspendenden Stauseen, die zur Versorgung der Klöster und Bevölkerung schon sehr früh angelegt worden sind. Die Gebäude der Stadt wurden in einem großen Bogen rund um diese Wasserlandschaften gebaut. Der Tissa Wewa Stausee diente als erste Wasserversorgung der Königsstadt. Direkt daneben legt das Areal der antiken Gartenanlage von Ranmasu Uyana, zu seiner Zeit ein komfortabler Lustgarten der Könige mit Schwimmteichen, in die vor über 2000 Jahren mit hydraulischen Mitteln das Wasser aus dem tiefer gelegenen Stausee gepumpt werden konnte. Zu den früher bemerkenswertesten Klosteranlagen Ceylons zählt das Wessagiriya Kloster, in dem einst bis zu 500 buddhistische Mönche lebten. Es gilt als sicher, dass einige der Planer der Königlichen Gärten in Sigiriya auch für die Architektur der hiesigen Klostergärten verantwortlich zeichneten. Am Nachmittag besuchen wir die Klosteranlage von Kaludiya Pokuna (Schwarzwasserteich-Kloster), ein weiteres faszinierendes Beispiel ceylonesischer Klostergarten-Architektur. Inschriften lassen sie Geschichte dieses Klosters bis ins 6. Jahrhundert zurückverfolgen, von manchen Experten wird es sogar deutlich älter eingeschätzt. Nun freuen wir uns auf einen erholsamen Abend und ein delikates Dinner im Amaya Lake Resort direkt am Ufer des Kandalama-Sees in Dambulla.

5. Tag: Sigiriya - Matale - Kandy
10.11.: Die Felsenfestung Sigiriya ist ein absoluter Höhepunkt unserer Reise, auch wenn der morgendliche Anstieg durchaus anstrengend ist. 200 Meter hoch thront der "Palast im Himmel"  auf dem Löwenfelsen, doch lohnenswert ist der mühsame Weg allemal. Schon zu Füßen des Felsens gibt es wunderschön angelegte Wassergärten und Parkanlagen, darunter der spektakuläre mit Felsbrocken übersäte "Boulder Garden" . Vorbei an den Bildnissen der "Wolkenmädchen von Sigiriya"  führt der Weg bis auf den Gipfel der Felsenfestung - eine gigantische Palastanlage aus Teichen und Gärten, die auch heute noch jedem Monarchen zur Ehre gereichen würde. Auf der Weiterfahrt in die letzte singhalesische Königstadt Kandy passieren wir Matale, das Zentrum des Gewürzanbaus in Sri Lanka. Zimt, Kardamom, Pfeffer und viele andere Gewürze wachsen hier und Besucher sind überall herzlich eingeladen, einen Blick in die Gewürzgärten zu werfen. In Hunas Falls, rund eine Stunde von unserem Tagesziel in Kandy entfernt, legen wir an einem der landschaftlich schönsten Plätze Sri Lankas einen kleinen Stopp ein. Ein Bummel durch die gepflegten Hotelgärten ist bei den hier meist sehr angenehmen kühleren Temperaturen genauso empfehlenswert wie eine gepflegte Tasse CeylonTee im Hunas Falls Hotel mit seiner grandiosen Aussicht. Rechtzeitig zum Abendessen erreichen wir das Amaya Hills Resort bei Kandy, das sich über den Dächern der Stadt Kandy malerisch an einen Berghang schmiegt.

6. Tag: Peradeniya - Nuwara Eliya
11.11.: Der Königliche Botanische Garten von Peradeniya zählt zu den schönsten seiner Art in ganz Asien. Gegründet vor 650 Jahren als Lustgarten der Könige von Gampola und Kandy finden wir hier heute über 5000 verschiedene Pflanzen, darunter eine der weltgrößten Birkenfeigen, umfangreiche Gewürzgärten, fünf herrliche Palmenalleen und ein sehenswertes Orchideenhaus. Für den Nachmittag haben wir uns ein ganz besonderes Abenteuer vorgenommen, nämlich eine Fahrt mit der ceylonesischen Bahn quer durch das zentrale Hochland. Die Eisenbahn wurde 1867 von der damaligen britischen Kolonialmacht auf die Insel gebracht und böse Zungen behaupten, dass sich seither nichts geändert hätte. Nun, so ganz stimmt das nicht, aber wenn sich der Zug mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 15 bis 30 km/h durch die Tunnels und Kurven hügelaufwärts kämpft, werden durchaus nostalgische Gefühle wach. Dafür entschädigt der phantastische Ausblick, erst auf Reisfelder und später auf unendliche Teeplantagen sowie das Treiben an den Stationen in den geschäftigen kleinen Dörfern unterwegs. Falls es die Zeit erlaubt - bei einer solchen Bahnfahrt muss man etwas flexibel sein - besuchen wir nach unserer Ankunft in Nuwara Eliya noch eine Teefabrik, möglicherweise verschieben wir diesen Besuch aber auch auf den nächsten Tag. Wenn wir unser Hotel Jetwing St. Andrew's erreichen, treten wir in die Fußstapfen der einstigen Kolonialherren, die Nuwara Eliya als Rückzugsort aus der tropischen Hitze Ceylons gegründet und somit durch und durch britisch gestaltet haben. Kein Wunder also, dass hier oben rund 2.000 Meter über dem Meeresspiegel neben der TudorArchitektur und dem "English Breakfast"  auch die Gartenanlagen des Hotels ganz dem früheren Mutterland nachempfunden und somit absolut sehenswert sind.

7. Tag: Nuwara Eliya - Bentota
12.11.: Wie typisch britisch die "Stadt über den Wolken"  wirklich ist, erleben wir heute vormittags bei einem Stadtbummel. Einer der beliebtesten Treffpunkte ist der Victoria Park, benannt - wie sollte es auch anders sein - nach Königin Victoria. Wir verlassen Nuwara Eliya und machen uns auf den Weg zur Küste und zum Indischen Ozean. Zuvor besuchen wir aber noch den zweitgrößten Botanischen Garten von Sri Lanka in Hakgala, einer der höchstgelegenen weltweit. Früher wurden hier am Fuße des Hakgala Peak Chinarindenbäume gepflanzt, seit 1861 besteht der Botanische Garten, der unter anderem für seine zahlreichen verschiedenen Bäume, seine Orchideen und seine Rosen weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt ist. Am Nachmittag erreichen wir unser kleines Paradies am Indischen Ozean, in dem wir die verbleibenden beiden Nächte unserer Reise zubringen. Das Eden Resort & Spa Hotel liegt direkt am kilometerlangen weißen Sandstrand von Bentota.

8. Tag: Privatgärten bei Bentota
13.11.: Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir ein kurzes Stück zum Lunuganga Resort, dem ehemaligen Wohnsitz des wohl berühmtesten Architekten Sri Lankas, Geoffrey Bawa. Der 2003 verstorbene Stararchitekt hat die Gartenanlagen seines Anwesens stets als jenen Ort bezeichnet, in dem er Muße und Energie für neue Ideen findet. Seit seinem Tod sind die Gärten nun auch der Öffentlichkeit zugänglich. Wir besuchen den Wassergarten mit seinen rauschenden grünen Bambusblättern, das Water Gate Areal am Ufer des Dedduwa-Sees, den Zimthügel, auf dem einst eine Plantage mit Zimtbäumen stand, die Westterrasse mit einem grandiosen Ausblick, die "Ebene der Krüge"  mit ihren vielen Tongefäßen und vieles mehr. Bevis Bawa, der Bruder von Geoffrey Bawa, teilte dessen Leidenschaft für Gärten und war einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten in Sri Lanka. Nur wenige Kilometer entfernt vom Lunuganga Resort hatte Bevis Bawa eine frühere Gummiplantage geerbt und diese in einen exzentrischen, oft mit Partys belebten und verspielten Märchengarten verwandelt. Auch diesen Garten werden wir besuchen. Bis zu 15 Gärtner waren mit der Pflege dieses extravaganten Kleinods beschäftigt. Ein japanischer Garten, überwucherte Skulpturen, Wasserspiele, seltene Pflanzen und Blumen sowie kleine Bauwerke und verschiedenste Kunstwerke zeugen von einem abwechslungsreichen Leben. Brief Garden war nicht nur zeitweilige Heimstatt vieler ceylonesischer Künstler, Bevis war auch Gastgeber für internationale Prominenz wie Lawrence Olivier, Vivien Leigh oder Agatha Christie. Am Abend genießen wir noch einmal ein köstliches Dinner in unserem Resort.

9. Tag: Heimflug nach Österreich
14.11.: Fahrt zum Flughafen Colombo und Heimflug mit Austrian direkt nach Wien, wo wir nachmittags ankommen werden.


Unterbringung

Hotel JETWING LAGOON, Negombo
Hotel FOREST ROCK GARDEN, Anuradhapura
Hotel AMAYA LAKE, Dambulla
Hotel HUNAS FALLS, Kandy
Hotel JETWING ST. ANDREW'S, Nuwara
Eliya Hotel EDEN RESORT & SPA, Bentota

Unsere Leistungen

  • Linienflüge ab/bis Wien mit Austrian nach Colombo in der Economy Klasse
  • Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge (dzt. EUR 120,-/Stand: Okt. 17/veränderbar)
  • 7 Nächtigungen/Halbpension in **** Hotels lt. Programm
  • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage mit deutschspr. Reiseleitung
  • Bahnfahrt
  • Eintrittsgebühren und Führungen in den Gärten lt. Programm
  • Fachreiseleitung durch TV-Biogärtner Karl Ploberger
  • Ausführliche Reiseunterlagen

Reiseleitung

Einreisebestimmungen:
Visumpflicht! Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Das Visum ist online (Electronic Travel Authorization, ETA) zu beantragen. Nach Genehmigung wird ein Visum für einen touristischen Aufenthalt bis zu 30 Tagen am Eintrittsgrenzübergang erteilt. Eine Kopie der Bestätigungs-Email der ETA sollte mitgeführt werden. Rechtsverbindliche Informationen könnten nur bei der Botschaft von Sri Lanka eingeholt werden. Bitte beachten Sie auch die jeweiligen aktuellen Hinweise des Außenministeriums zu den Reiseländern unter www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen reisewarnungen reise-aufenthalt www.bmeia.gv.at>

Gesundheitsbestimmungen:
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Das Wiener Zentrum für Reisemedizin empfiehlt die generellen Impfungen des Österreichischen Impfplanes (Tetanus-Diphterie-Polio, MMR, Influenza (saisonal), Varizellen, Pneumokokken, Hepatitis A+B sowie Tollwut und Typhus). Nähere Auskünfte unter 43(1) 4038343 bzw. www.reisemed.at www.reisemed.at> Bitte kontaktieren Sie diesbezüglich entweder Ihren Hausarzt, das jeweilige Gesundheitsamt oder das Tropenmedizinische Institut in Wien.

Wir weisen darauf hin, dass alle Reiseteilnehmer in angemessener körperlicher Verfassung sein müssen. Bitte geben Sie etwaige Beeinträchtigungen (auch betreffend eventueller Mitreisender) uns vor Buchung bekannt, da diese sonst nicht berücksichtigt werden können.

sabtours empfiehlt dringend den Abschluss eines umfassenden Storno- und Reiseversicherungspakets.  

Es gelten die Reisebedingungen des Veranstalters sabtours Touristik GmbH, VA-Nr. 2006-0061, die im aktuellen Katalog sowie tagesaktuell unter www.sabtours.at/reisebedingungen reisebedingungen www.sabtours.at> zu finden sind, und die Ihnen per email bzw. postalisch zugestellt oder persönlich gleichzeitig mit Angebotslegung oder abgedruckt in unseren Katalogen überreicht wurden.  

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auf www.sabtours.at/datenschutz www.sabtours.at datenschutz>

Reiseveranstalter: sabtours Touristik GmbH, Marcusstraße 4, 4600 Wels

 

Zustiege

  • Wien Schwechat, Flughafen Wien

Reisekalender

  • Frei Buchbar
  • Wenigbuchbar begrenztes Kontingent
  • Anfrage Auf Anfrage
  • Buchungsstop Nicht buchbar/Ausgebucht
  • Abgereist Abgereist/Vergangen
November 2018
Anfrage Di, 06.11. 9 Tage Gartenexotik-Fernreise Sri Lanka ab 2.590,- € Anfrage
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×